STRABAG

    STRABAG PFS: Best workers for Telekom!

    STRABAG PFS: Best workers for Telekom!

    Vor 20 Jahren als DeTeImmobilien GmbH aus der Telekom ausgegründet. 2008 an die STRABAG verkauft. Ende 2018 läuft der Dienstleistungsvertrag zwischen der Telekom und der STRABAG PFS aus. Und dann?

    Wir zeigen, wer die Menschen sind, die seit Jahren dafür sorgen, dass die Gebäude, Vermittlungsstellen und Rechenzentren der Telekom reibungslos laufen.

    Die Deutsche Telekom AG verhandelt seit circa zwei Jahren mit der STRABAG um einen möglichen Neuabschluss des Dienstleistungsvertrags über den 31.12.2018 hinaus. Die Verhandlungen können aktuell als abgeschlossen angesehen werden und der Vorstand der Telekom AG wird in den kommenden Tagen eine Entscheidung treffen. Es besteht die konkrete Gefahr, dass diese Entscheidung nicht zu Gunsten der STRABAG ausgeht. Dies wäre ein herber Schlag für die Beschäftigten der STRABAG-Betriebe und würde eine enorme Gefahr für die Arbeitsplätze tausender Kolleginnen und Kollegen bedeuten.

    Am Donnerstag, 12. Oktober haben die Beschäftigten der STRABAG-Unternehmen eine Aktion vor der Zentrale der Telekom durchgeführt und klar gemacht, dass sie sich vom Vorstand der Telekom erwarten, auch zukünftig die Objekte und Anlagen der Telekom betreuen zu können. ver.di hatte gemeinsam mit den Betriebsräten der STRABAG dazu aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen um auf Telekom-Seite deutlich zu machen, dass es bei den zur Zeit stattfindenden Vertragsverhandlungen nicht nur um Preise, Mengen und Qualitätskennzahlen, sondern auch um die Zukunft einer großen Zahl von Beschäftigten geht.  

    Rund 200 Kolleginnen und Kollegen waren, als Abordnungen ihrer Teams aus der Umgebung, nach Bonn zur Zentrale der Telekom gekommen.

    Aktion STRABAG PFS - Bonn, 12.10.2017 Markus Theisen Bonn, 12.10.2017

    Bereits vor ein paar Tagen hatten die Betriebsräte der STRABAG und ver.di die Beschäftigten der STRABAG dazu aufgerufen, Fotos von sich und ihren Kolleginnen und Kollegen zu schießen und diese einzusenden.

    Diese Bilder kamen auf der Aktion doppelt zum Einsatz. Einerseits wurden sie von den Teilnehmenden auf Schildern geklebt und getragen, andererseits auf einem großen Transparent zusammengefügt und von den Anwesenden unterschrieben.

    Kundgebung vor der Telekom-Zentrale

    Gaetano Amoroso Markus Theisen Gaetano Amoroso

    Gaetano Amoroso aus der ver.di Betriebsgruppe NRW begrüßte die Kolleginnen und Kollegen. Er führte aus, dass es heute darum gehe, dem Telekom-Vorstand die vielen Gesichter der STRABAG zu präsentieren und damit auch auf die vielfältigen Arbeiten hinzuweisen, die von den STRABAG-Beschäftigten Tag für Tag für die Telekom erbracht werden.
     

    90.000 Jahre Telekom-Erfahrung

    Pascal Röckert Markus Theisen Pascal Röckert

    Der für STRABAG zuständige ver.di-Sekretär Pascal Röckert betonte die gute Arbeit, welche die  Kolleginnen und Kollegen über viele Jahre für die Telekom erbringen. Alle zusammen bringen es die STRABAG-Beschäftigten Insgesamt auf die beeindruckende Zahl von knapp über 90.000 Jahre Erfahrung in Telekom-Objekten. Weiter wandte er sich an die Vertreter der Deutschen Telekom AG und wies sie auf die Verantwortung hin, die sie im Zusammenhang mit der Entscheidung um einen neuen Dienstleistungsvertrag auch für die knapp 5000 Beschäftigten haben. Er glaube, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Deutscher Telekom AG und STRABAG weitergehen müsse.
     

    Ulrich Sekzinski-Treichel
Vorsitzender GBR STRABAG PFS Markus Theisen Ulrich Sekzinski-Treichel

    Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats der STARABAG PFS, Ulrich Sekzinski-Treichel, ging auf das Engagement der Beschäftigten ein, im Sinne des Kunden auch Veränderungen mitzugehen und stellte dar, dass auch die STRABAG schon viele neue Ideen zum besseren Bedienen des Kunden DTAG umgesetzt habe. Auch die Betriebsräte waren und sich auch weiterhin immer bereit, Innovationen voran zu treiben und sie im Sinne der Kunden, des Arbeitgebers und der Beschäftigten mitzugestalten.
     

    Telekom-Betriebsräte stehen an der Seite der STRABAG-Beschäftigten

    Nicole Koch
stellvertretende Vorsitzende KBR Telekom Simon Hagel Nicole Koch

    Nicole Koch, die stellvertretende Vorsitzende des Konzernbetriebsrats der Telekom übermittelte den STRABAG-Beschäftigten ihre solidarischen Grüße und sagte zu, an ihrer Seite um den Erhalt der Arbeitsplätze zu kämpfen. Sie stellte klar, dass die Betriebsräte die gemeinsame Historie nicht vergessen hätten und dass sie sich auch eine gemeinsame Zukunft wünsche.
     

    Uwe Krabbel Markus Theisen Uwe Krabbel

    Der Kollege Uwe Krabbel, Objektmanager für die Telekom, ging auf seinen Werdegang in der Deutschen Bundespost, Telekom und STRABAG ein. Er machte deutlich, dass er schon viele Jahre für die Telekom arbeite und es für ihn nach wie vor eine große Verbundenheit mit der Telekom gäbe.
     

    Frank Schmidt
Landesfachbereichsleiter TK/IT/DV NRW Simon Hagel Frank Schmidt

    Dies bekräftigte auch nochmal Frank Schmidt, der Leiter des ver.di-Landesfachbereich NRW. Für ihn sollten in Vertragsverhandlungen ein Loyalitätsbonus Berücksichtung finden.
     

    Zum Abschluss überreichte Pascal Röckert das Transparent der Beschäftigten an Rainer Hoff, Chief Procurement Officer der Telekom. Dieses Transparent solle ihn in den kommenden Tagen daran erinnern, dass es nicht nur um eine Entscheidung für oder gegen die STRABAG, sondern auch um die Zukunft von tausenden Beschäftigten und Ihrer Familien geht.

    Übergabe des Transparentes an Rainer Hoff Markus Theisen Übergabe des Transparentes an Rainer Hoff

    Herr Hoff bedankte sich für das Transparent und zeigte Verständnis dafür, dass bei den Beschäftigten Ungewissheit herrsche. Er bat jedoch auch um Verständnis, dass er zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Ausführungen zu den Vertragsverhandlungen machen, oder einer Entscheidung des Vorstands vorgreifen könne.
     

    Dieter Haase Simon Hagel Dieter Haase

    Besonderes Highlight der Aktion war der Redebeitrag des ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden der Region West, Dieter Haase. Obwohl schon seit einem Jahr im Ruhestand, ließ er es sich nicht nehmen, bei dieser wichtigen Aktion dabei zu sein und wünschte allen Beschäftigten der STRABAG viel Erfolg für diese und alle weiteren Aktionen.

     
     
     
     
    Gemeinsam setzen wir uns für den Erhalt der Arbeitsplätze bei der STRABAG ein.
     

    Plakat "Best Workers for Telekom" STRABAG PFS ver.di FB 9 Best Workers for Telekom