Telekom-Konzern

2. Workshop: ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW

2. Workshop: ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW

Am 14. Februar fand in Düsseldorf unser zweiter Workshop des Landesfachbereichs unter der Überschrift „ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW“ statt.

Workshop: ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW Rebecca Munko Workshop: ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW

In einer ersten Phase des Workshop haben wir uns zunächst gegenseitig auf einen gemeinsamen Informationsstand insbesondere zu

  • den Verhandlungen der Zentralen Interessenausgleiche (ZIA) durch GBR´s und KBR,
  • den betriebsrätlichen Aktivitäten und Planungen,
  • der Arbeitsgruppe Mitbestimmung der Bundesfachgruppe TK,
  • den begleitenden Tarifverhandlungen,

gebracht.

Nachdem wir uns im ersten Workshop, am 1. Dezember, ein gemeinsames Bild von der künftigen Deutschen Telekom Service GmbH in NRW gemacht haben, haben wir dies im zweiten Workshop weiter geschärft.

In der DT Service GmbH werden sich nach dem 1. Juli 2017 in NRW mehr als 6.000 Beschäftigte aus Betrieben der heutigen DTKS GmbH, der heutigen DTTS GmbH sowie der Telekom Deutschland GmbH wiederfinden. Wir haben uns die Zahlen der migrierenden Beschäftigten und der ver.di-Mitglieder an den einzelnen Standorten der Ursprungsbetriebe angeschaut. Im Bereich der Innendienstbetriebe der heutigen DTTS GmbH gibt es noch eine laufende Standortzentralisierung, die die Arbeitgeber auch in der neuen DT Service GmbH (bezogen auf den Bereich der derzeitigen DTTS) durchzieht.

Workshop: ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW Rebecca Munko Workshop: ver.di in der künftigen DT Service GmbH in NRW

In Gruppen, bezogen auf die künftige regionale Aufstellung der DT Service GmbH in NRW, gab es einen ersten Austausch über mögliche ver.di-Organisationsstrukturen, mit denen künftig lebendige ver.di-Arbeit, Handlungs- und Durchsetzungsfähigkeit in den Betrieben sichergestellt werden kann.

Dazu findet nun eine Reflektion in den jeweiligen beteiligten Betriebsgruppen statt.

 
 
An vielen Aspekten werden wir, in unterschiedlichen Zusammensetzungen, kontinuierlich weiter weiterarbeiten.

Im „großen Kreis“ werden wir in einem dritten Workshop, am 27. April wieder zusammenkommen.

Weitere Meldungen zum Thema: