Unitymedia

    Bei Unitymedia in Bochum ging es um die Wurst

    Bei Unitymedia in Bochum ging es um die Wurst

    Am 16. Juni 2016 waren alle Mitarbeiter(-innen) der Unitymedia Bereich Customer Operations (COPS) am Standort Bochum, unter dem Titel „Jetzt geht’s um die Wurst“, zu einer aktiven Mittagspause von ver.di bei Bockwurst und Brot eingeladen worden.

    Unitymedia Bochum 16.06.2016 Olaf Finkbeiner Unitymedia Bochum 16.06.2016

    Noch vor Abschluss der Interessenausgleich und Sozialplanverhandlungen wollte ver.di und Betriebsräte die Mitarbeiter(-innen) am Standort Bochum von ihrem Teilerfolg eine Betriebsschließung verhindert zu haben berichten, ohne zu verschweigen dass nur um den Preis einer betrieblichen Vereinbarung zur Einzelplatzauswertungen zukünftig 60% der Beschäftigten zu den gleichen tariflichen Konditionen „inhouse“ weiterbeschäftigt werden. Für die Laufzeit des Interessenausgleich und Sozialplans wird dieser Erfolg durch einen sogenannten „Standortevertrag“ zwischen Unitymedia und ver.di abgesichert.
     

    Unitymedia Bochum 16.06.2016 Olaf Finkbeiner Unitymedia Bochum 16.06.2016

    „Dieser Teilerfolg hat aber auch zur Folge, dass 40% der Mitarbeiter(-innen) bei COPS eine neue berufliche Zukunft benötigen. Neben den umfangreichen gewohnt guten materiellen Sozialplanregelungen die derzeit verhandelt werden, soll ergänzend eine Transfergesellschaft den ausscheidenden Mitarbeiter(-innen) helfen eine neue berufliche Perspektive zu finden“, so der KBR – Vorsitzende Stefan Kerpers. Petra Jannen und Oliver Schulte, ver.di Betriebsräte für den Bereich COPS, machten deutlich, dass sie bei einer Vereinbarung über Einzelplatzauswertungen zwei Hauptziele verfolgen:

    1. die Auswertungskriterien so objektiv wie möglich zu gestalten und
    2. die von einer solchen Auswertung ausgehenden psychischen Belastungen so gering wie möglich zu halten
       
    Unitymedia Bochum 16.06.2016 Olaf Finkbeiner Unitymedia Bochum 16.06.2016

    Nach der ver.di Betriebsinformation schlossen sich gute Diskussionen an in denen die Mitarbeiter(-innen) den Teilerfolg würdigten und Fragen zu den weiteren Abläufen, Arbeitslosenansprüchen oder zur Einzelplatzauswertung aufkamen. Genauere Informationen können erst nach Abschluss der Verhandlungen zu Interessenausgleich und Sozialplan gegeben werden. Die Vorstellung von Interessenausgleich und Sozialplan sowie die Vorstellung der Transfergesellschaft sind für Mitarbeiter(-innen) des Bereiches COPS nach derzeitigen Planungsstand auf einer Betriebsversammlung, am 05. Juli 2016 im Saalbau Witten vorgesehen.

    Die nächste „aktive Mittagspause“ findet am Freitag, den 24. Juni 2016 vor/ im Visteon-Gebäude in der Nähe des Hauptstandortes Technology am Standort Kerpen statt.