Frauenvorstand

    Frauenkonferenz 2016

    Frauenkonferenz 2016

    Am 25.02.2016 fand die 2. Frauenkonferenz unter dem Motto „Fraust du noch oder lebst du schon?“ statt. Rund 50 Kolleginnen aus den verschiedensten TK und IT Betrieben wie zum Beispiel, Unitymedia, Strabag, Telekom und T-System nahmen teil. Der Tag war geprägt mit der Frage wie sich das Rollenbild der Frau in den letzten Jahrzehnten verändert hat und welche Erfahrungen die Kolleginnen gemacht haben.

    Nach der Eröffnung sprach Frank Schmidt, Landesfachbereichsleiter seine Grußworte an die Kolleginnen und lobte sie für ihre Arbeit in der Vergangenheit.

    Diane Tigges-Brünger, Frauen- und Gleichstellungssekretärin, sprach ein paar einleitende Worte zum Thema Rollenbild und gab einen kurzen Einblick in ihr Leben.

    Frank Schmidt, Landesfachbereichsleiter Sarah Hammes Frauenkonferenz 2016

    Highlight des Tages waren Interviews die Diane mit vier verschiedenen Frauen mit unterschiedlichen Lebensläufen. Den Auftakt machte Kerstin in der Wiesche die über ihr Leben in der DDR berichtete bevor sie vor ca. 13 Jahren nach NRW kam. Georgia Iraklidou erzählte von ihrer Migration in Deutschland und welche Hürden sie gerade am Anfang zu überwinden hatte. Auch Karin Faubel gab einen Einblick über ihre Jugend in Niedersachsen/Bremen bevor sie nach ihrem Studium nach Marl kam und welchen  Vorurteilen sie als Frau in der Arbeitswelt begegnete.  Zum Schluss sprach Christiane Pachulski u.a. über ihren Werdegang als Betriebsrätin.

    Frauenkonferenz 2016 Sarah Hammes Frauenkonferenz 2016

    In der zweiten Tageshälfte trafen sich die Kolleginnen in Worldcafes um über die Fragen „Was hemmt mich bei meiner persönlichen Zukunftsgestaltung?“, „Was wünsche ich mir?“ und „Welche Unterstützung brauchen wir?“ zu diskutieren. Viele verschiedene Erfahrungen wurden besprochen und ausgetauscht.

    Als letzten Punkt der Konferenz wurde noch das Thema Arbeit 4.0 vorgestellt. Schwerpunkt war hier der Blick auf Themen wie Beschäftigung und Entlohnung bei Frauen und  insbesondere bei frauentypischen Berufen. Es wurde diskutiert wie Frau sich hier zum Beispiel als Betriebsrätin einbringen kann. Aber auch die europäische Entwicklung wurde beleuchtet und inwieweit die Bedeutung für die Arbeitswelt zunimmt.

    Nach der Konferenz gab es noch einen gemütlichen Ausklang mit Sekt und Organgensaft. Hierbei vernetzen sich die Kolleginnen untereinander und tauschten Erfahrungen aus.