Gute Arbeit im Telekom-Konzern

    Beschäftigungsperspektiven durchgesetzt

    Beschäftigungsperspektiven durchgesetzt

    Beschäftigungsperspektiven durchgesetzt

    Nach massivem ver.di-Druck, auch mit den engagierten Aktionen der Jugend, hat ver.di mit der Telekom eine Einigung zu Beschäftigungsperspektiven für die Jahre 2013 bis 2015 erzielt.

    Die vom Telekom Management verfolgten zukunftsgefährdenden Vorstellungen sind damit vom Tisch.

    Tarifinfo Jugend ist Zukunft ver.di Tarifinfo Jugend ist Zukunft

    Eckpunkte der Einigung:

    Übernahme für Nachwuchskräfte aus der eigenen Ausbildung

    Insgesamt 5.780 Einstellungen von Nachwuchskräften in den Jahren 2013 - 2015; davon:

    • 4.650 Nachwuchskräfte, unbefristet im Konzern
    • weitere 610 Nachwuchskräfte, unbefristet für INS Tätigkeiten (2013 und 2014)
    • weitere 520 Nachwuchskräfte, befristet für INS Tätigkeiten (2014 und 2015)
    • weitere 500 Nachwuchskräfte, befristet (2015) in Abhängigkeit von dem Verlauf des INS Ausbaus

    „Besonderer Einstellungsbedingungen“ für Neueinstellung im Rahmen der vereinbarten Übernahmen

    Die seitens ver.di zum 31.12.2012 gekündigten Tarifverträge zur Beschäftigungsbrücke (TV BB) werden unverändert - bis Ende 2015 - wieder in Kraft gesetzt

    Ausbildungsquote

    • Die bisherige Regelung einer jährlichen Ausbildungsquote in Höhe von 2,9% des inländischen Konzernpersonalbestandes wird bis 2015 fortgesetzt. Dies bedeutet eine jährliche Ausbildungsquote von ca. 3.100 Ausbildungsplätzen  
    • Die Quote umfasst: Auszubildende, Duale Studenten und sogenannte EQ Praktikanten (letztere max. 5% der Gesamtquote)  
    • Die Regionalisierung der Quoten und möglichen Auswirkungen auf Ausbildungsstandorte werden jährlich mit ver.di und dem KBR - bevor Festlegungen erfolgen - erörtert

    Besondere Regelungen für Tätigkeiten im Rahmen des geplanten INS Ausbaus

    Die zwischen ver.di und Telekom in 2011 getroffenen Vereinbarungen und Tarifverträge zum geplanten FTTH Ausbau (inkl. der Einsatzkonditionen) werden 1:1 auf INS Tätigkeiten übertragen

    Altersteilzeit

    • Die Ende 2012 auslaufenden Tarifverträge zur Altersteilzeit werden ab 01.01.2013 unbefristet verlängert  
    • Zwischen ver.di und Telekom werden jeweils konkrete Mindestquoten von ATZ Neuverträgen vereinbart  
    • In den Jahren 2013 und 2014 werden konzernweit mindestens 2.000 ATZ Neuverträge angeboten

    Die vereinbarten Regelungspunkte sind auf der Basis der Ausbauplanung und der dazu bis 2015 hinterlegten Personalplanung getroffen. Sollten sich bis 2015 Veränderungen ergeben, werden die Tarifvertragsparteien in Gespräche zur Bewertung der Situation und sich daraus ggf. notwendiger Anpassungen eintreten.

    Mit Beschäftigungsperspektiven Zukunftsfähigkeit sicherstellen!

    Dem „Zukunfts-Klau“ keine Chance! So, sind die Beschäftigten und Auszubildenden mit ver.di, in den letzten Wochen geschlossen u.a. in Betriebsversammlungen, in Gesprächen, in Verhandlungen und auf der Straße aufgetreten.

    Mit den durchgesetzten Eckpunkten liegen nun echte Beschäftigungsperspektiven auf dem Tisch. Das gemeinsame Eintreten für eine „Telekom - Zukunft“ mit Perspektiven für die Beschäftigten und Auszubildenden hat sich bezahlt gemacht.