Tarifbewegung 2016

    Mitgliederversammlung vodafone Kabel Deutschland Bonn zur Vorbereitung …

    Mitgliederversammlung vodafone Kabel Deutschland Bonn zur Vorbereitung auf die Tarifrunde

    In einer offenen Mitgliederversammlung Vorbereitung der Tarifrunde 2016 vodafone Kabel Deutschland (VF KD) diskutierte die ver.di-Betriebsgruppe vodafone Bonn,
    am 1. Februar, mit Beschäftigten die Forderungen für die Tarifrunde.

    Logo Tarifrunde 2016 ver.di FB 9 Logo Tarifrunde 2016

    In einem konstruktiven Diskussionsprozess schlossen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, unter Abwägung und Berücksichtigung der wirtschaftlichen sowie betrieblichen Rahmenbedingungen, der Forderungsempfehlung des Bundesfachbereichs an:

    So votierten die ver.di-Mitglieder für eine Entgelterhöhung von 4,5% mit dem Bezug zu einer Laufzeit von 12 Monaten.

    Mit Blick auf die Besonderheiten im Unternehmen wurden auch weitere tarifpolitische Themen diskutiert.

    Mittlerweile hat sich die KDG Kundenbetreuung vom Cost- zum Profitcenter entwickelt. Diese Entwicklung hat sich auch in den Entgelten der Beschäftigten niedergeschlagen; so verdient ein Agent (LGr. 1) gerade mal 2.060,-€ (brutto) und bei den Neueingestellten (überwiegend übernommene LuZ) sind es gerade mal knapp 1.700,-€. Zwar wurde in den vergangenen Jahren das Tarifergebnis auch für die VF KDK übernommen, jedoch gibt es durchweg noch im Branchenvergleich einen starken Nachholbedarf. So diskutierten die KollegInnen der VK KDK die Forderung eines Sockelbetrages von für LGr. 1/ Neueingestellte von 200,-€ neben einer prozentualen Erhöhung. Die unteren Lohngruppen sollten nach Vorstellung der TeilnehmerInnen überproportional an der Lohnentwicklung zu beteiligen.

    Für die Ausbildungsvergütung gilt ähnliches. Auch hier zahlt vodafone Kabel Deutschland weit unter Branchenschnitt. Aus diesem Grund erwuchs auf der Veranstaltung die Forderung auch die Ausbildungsvergütung um jeweils 60,-€ für jedes Ausbildungsjahr zu erhöhen.

    Auch wurde in Anbetracht der Belastungssituation im Kundenservice das Thema Arbeitszeitverkürzung diskutiert. Auch wenn es aktuell nicht in allen Bereichen der vodafone Kabel Deutschland tariffähig ist (Friedenspflicht), darf man dieses Thema bei der Arbeit 4.0, als beschäftigungssichernd und Instrument für Belastungsschutz, nicht vernachlässigen fanden die TeilnehmerInnen fast einmütig.

    Ein weiteres Thema war die Rückführung von Bonus/ Zieleentgelt in die festen und sicheren Entgelte.

    In der Diskussion wurde deutlich, dass die Übernahme durch Vodafone und der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag ver.di in den Verhandlungen mit neuen Herausforderungen konfrontieren wird. Jedoch haben die Kolleginnen und Kollegen der Kabel Deutschland einen entscheidenden Anteil zur gelungenen Integration und der guten Wirtschaftlichen Entwicklung geleistet.

    Dieses hohe Engagement verdient eine Anerkennung durch einen positiven Tarifabschluss. Dies wäre auch ein Signal des Vorstandes an die Kolleginnen und Kollegen wie ernst ihre berechtigten Interessen auch nach der Übernahme durch Vodafone genommen werden.

    Gerecht wird es nicht von allein!

    Spätestens jetzt gilt es:

    Ich zieh mit ver.di Ich zieh mit!

    mitziehen!
    ver.di Stärken!
    ver.di-Mitglied werden!
     
     
     

    Betriebsgruppe vodafone Kabel Deutschland Bonn Markus Frings vodafone Kabel Deutschland Bonn