Nachrichten

    Beurlaubungen für Beamte laufen aus

    Beurlaubungen für Beamte laufen aus

    Beurlaubungen für Beamte nur noch bis 30. September 2014!

    Dies wurde den beurlaubten Beamtinnen und Beamten, der T-Systems mitgeteilt, bei denen die derzeitige Beurlaubung ausläuft. Diese veränderte Beurlaubungspraxis wird mit der „Transformation 2015+“ begründet, die mit einem erheblichen Personalabbau einhergeht.

    Diese Personalreduzierungen betreffen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der T-Systems und somit auch die Beam innen und Beamten (so Herr Pepping am 26.03.2014).
    Die Beamtinnen und Beamten der T-Systems sollen die Chance nutzen, sich auf freie Stellen für IT-Fachkräfte beim Bund zu bewerben.

    Ob hierfür wirklich die Beurlaubungspraxis geändert werden musste kann man anzweifeln. Zumindest schafft es eine unnötige Unruhe unter den Betroffenen, dies hätte vermieden werden können. Vermutet wird jedoch auch, dass dadurch eine eventuell später mal notwendige Sozialauswahl beeinflusst wird. Dies sind alles Vermutungen, die nun diskutiert werden und das Vertrauen zur Geschäftsleitung negativ beeinflussen.

    War das wirklich nötig oder wollte man seitens der Geschäftsleitung den Druck erhöhen?

    Die Tarifvertragsparteien hatten sich am 24.03. in der 2. Tarifrunde für die T-Systems darauf geeinigt, für die „Initiative Bund“ Wechselanreize zu vereinbaren, die einen Wechsel, für bis zu 600 Beamt innen/Beamten zu den Bundesbehörden erleichtern könnten.

    Das war auch in unserer Tarifinformation vom 24. März 2014 zu lesen.
Diese Botschaft wird leider nicht ausreichend vermittelt.

    Mitteilung des Arbeitsdirektors vom 26.03.14

    Chancen für Beamte mit IT-Know-how
    26.03.2014/

    Beamte mit IT-Fachwissen stehen beim Bund hoch im Kurs. Für wachsende Aufgaben im Rahmen der IT-Strategie, beispielsweise bei der Umsetzung des E-Government-Gesetzes, werden IT-Fachkräfte im Beamtenstatus gesucht. T-Systems Personalchef Georg Pepping ruft verbeamtete IT-Spezialisten auf, diese Chancen zu nutzen.