Tagungen des Landesfachbereichs

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter– Sklaven des Systems?

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter– Sklaven des Systems?

    Tag der Mitgliederpolitik 2016

    Robots, Frontendassistent, Digitalsierung der Arbeitswelt - Wie gehen wir damit um?

    Am 7. Oktober veranstaltete der ver.di-Landesfachbereich Telekommunikation, IT und Datenverarbeitung NRW eine gut besuchte Tagung zur Digitalisierung in der Arbeitswelt.

    Conny Parisi-Bohmholt Manfred Geneschen Conny Parisi-Bohmholt

    Nach einem Grußwort von Cornelia Parisi-Bohmholt, ehrenamtliche Vorsitzende des Landesfachbereichsvorstandes, wurde im Plenum eine Bestandaufnahme gemacht, inwieweit bereits aktuell die Digitalisierung die Arbeitsplätze der anwesenden Kollegeninnen und Kollegen beeinflusst. Alle Arbeitsplätze sind stark durch Digitalisierung geprägt und werden sich weiter stark durch sie verändern.

    Anschließend konnten die Kollegeninnen und Kollegen in Arbeitsgruppen die Fragestellungen:

    • Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus?
    • Wie sieht die erfolgreiche ver.di der Zukunft aus?

    bearbeiten.

    Hier waren zum einen visionäre Ideen gefragt. Zum anderen arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aber heraus, dass Digitalisierung eine zwiespältige Entwicklung darstellt. Digitalisierung bietet große Rationalisierungspotentiale und verändert auch die Art unserer Tätigkeiten. Als GewerkschafterInnen müssen wir uns dieser Herausforderung stellen und gezielt an der Umverteilung der durch Digitalisierung erzeugten Profite als auch an der gesundheitsverträglichen Gestaltung der Entwicklung arbeiten. Verkürzung der Arbeitszeit, damit verbunden die Sicherstellung des Lebensunterhalts sowie aber auch Selbstbestimmung über die Form der Arbeit und der Zusammenarbeit stellen hier zentrale Themen dar.

    Lothar Schröder beim Tag der Mitgliederpolitik 2016 des LFB 9 NRW Manfred Geneschen Lothar Schröder

    Nach der Mittagspause konnten wir dann Lothar Schröder, unseren Bundesfachbereichsleiter, als Hauptredner der Veranstaltung begrüßen. Lothar stellte in seinem sehr spannenden und informativen Vortrag wesentliche Trends der Digitalisierung umfassend dar. Dabei ging er besonders auf die Veränderung von Beschäftigungspotentialen und Produktivitätssteigerungen durch Digitalisierung ein. Der Einsatz von Robotern als Lagerarbeiter bis hin zu Kinderbetreuung und Hotelrezeption, sowie das „Internet der Dinge“  waren hier nur einige Stichworte.

    Im zweiten Teil zeigte Lothar dann die wesentlichen Handlungsfelder für uns als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf. Es ist klar, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für uns darstellt, die wir nicht unterschätzen dürfen. Dabei bedarf es einer Besinnung auf unsere „alten“ Tugenden des persönlichen Gesprächs und der Erzeugung von solidarischem Handeln unter ArbeitnehmerInnen aber auch dringend einer Nutzung der neuen Technologien, um Vernetzung und Kampfkraft auch auf diese Weise zu verstärken.

    Um aber die Digitalisierung im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer effektiv mitgestalten zu können, müssen wir uns als Beschäftigte noch besser gewerkschaftlich organisieren. Denn die Angriffe auf unsere Arbeitsbedingungen und die Verteilungsgerechtigkeit im Zeitalter der Digitalisierung sind enorm.

    Nach Einschätzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es eine erfolgreiche Veranstaltung. In der abschließenden Diskussion wurde schnell klar, dass wir im Fachbereich weiter intensiv an dem Thema arbeiten und weitere Veranstaltungen und Initiativen zum Thema durchführen werden.

    Als nächster Termin wäre hier die Vertrauensleutekonferenz am 28. November  zu nennen, in der es auch um gute Beispiele der Gewerkschaftsarbeit in Zeiten der Digitalisierung geht.