ISS CS

    Betriebsübergang TPS/BES zur ISS CS: Beschäftigungsbedingungen …

    Betriebsübergang TPS/BES zur ISS CS: Beschäftigungsbedingungen 100% gesichert

    Ein spannendes Jahr

    Ende 2017 wurde klar, dass große Anteile der Facility-Dienstleistungen im Telekomkonzern zukünftig nicht mehr von der STRABAG durchgeführt werden. Das führte zunächst zu großer Unruhe bei den Kolleginnen und Kollegen dort, da ein Arbeitsplatzverlust drohte. Dieser konnte dank ver.di abgewehrt werden.

    Im Zuge der Neuvergabe des Auftrages für Facility-Dienstleistungen bei der Telekom an die ISS Communication Services GMBH (ISS CS) sollte zudem der Bereich Betriebsschutz ausgelagert werden. Das führte mit sich, dass auch für eine Gruppe Telekom-Kolleginnen und Kollegen ein Betriebsübergang stattfinden wird.

    Tarifinfo Betriebsübergang TPS/BES zur ISS CS ver.di FB 9 Tarifinfo

    Alle Tarifverträge zu 100% übernommen

    Hier war es für ver.di oberste Priorität, die geltenden Standards zu übernehmen. Dies ist der Verhandlungskommission gelungen. Nach dem mit der ISS CS abgeschlossenen Tarifvertrag Sonderregelungen gelten die Tarifverträge der DTAG statisch fort. Das bedeutet, sie gelten in der jetzigen Fassung weiter, Änderungen nach dem Betriebsübergang am 1. Juli 2019 werden nicht übernommen. Abweichend davon, werden zukünftig Entgeltentwicklungen (Entgelttarifvertrag) durch Tarifrunden im Telekom-Konzern und Änderungen im Tarifvertrag zu den Lebensarbeitszeitkonten automatisch in der ISS CS übernommen.

    Damit konnte ver.di die Beschäftigungsbedingungen 1 zu 1 bei der ISS CS sichern sowie die Entgeltentwicklung der jetzigen TPS-Kolleginnen und Kollegen an die der Telekom koppeln. Für viele Kolleginnen und Kollegen ist es von Bedeutung, dass auch die Regelungen zur Altersteilzeit und die Zusagen zur betrieblichen Altersvorsorge Bestand haben werden.

    Beschäftigung gesichert

    Zudem konnte ver.di eine besondere Sicherung von Arbeitsplätzen für die Beschäftigten im Bereich Betriebsschutz, die zur ISS übergehen, erringen. Insofern die ISS keine adäquate Beschäftigung, auch nicht über Dritte, anbieten kann, übernimmt die Telekom die Verantwortung für eine Weiterbeschäftigung zu den bestehenden Konditionen.

    Zuordnungstarifvertrag und Übergangsbetriebsräte

    Ein starkes Team für gute Arbeit: ver.di und die betriebliche Interessenvertretung

    Für ver.di ist die Betreuung der Beschäftigten durch kompetente und handlungsfähige Betriebsräte ein wichtiges Thema.

    Für die Zeit bis zur Neuwahl bleibt der TPS-Betriebsrat für die Anliegen der Beschäftigten zuständig. Eine Neuwahl bei der ISS ist bis Ende 2019 verabredet. Mit den Vorbereitungen hat ver.di bereits begonnen.

    An dieser Stelle gilt unser Dankeschön auch allen Betriebsrätinnen und Betriebsräten, die den Betriebsübergang auf betrieblicher Ebene begleiten und schon vor dem eigentlichen Übergang dafür sorgen, das Beschäftigteninteressen nicht unter die Räder geraten.

     
    Für nähere Informationen stehen die ver.di-Vertrauensleute und ver.di-Betriebsräte zur Verfügung.

    Ich zieh mit ver.di Ich zieh mit!

     
    Faire Arbeitsbedingungen in den Unternehmen und Betrieben fallen nicht vom Himmel!
    Spätestens jetzt: ver.di stärken. ver.di-Mitglied werden!