Telekom-Konzern

    MdB Sebastian Hartmann für Erhalt der Telekom-Ausbildungsplätze

    Telekom-Konzern

    MdB Sebastian Hartmann für Erhalt der Telekom-Ausbildungsplätze

    Pressemitteilung MdB Sebastian Hartmann

    Troisdorf / Bonn, 27. Mai 2021

    Der SPD-Bundestagsabgeordnete für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis, Sebastian Hartmann, hat sich in einem Brief an die Konzernleitung und den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom für den Erhalt der Ausbildungsplätze und der Plätze für dual Studierende bei dem Bonner Konzern eingesetzt. Die Telekom plant den Abbau von bundesweit fast jedem fünften Ausbildungsplatz im kommenden Jahr. Nach diesen Plänen würde am Standort Bonn die Zahl der Ausbildungsplätze voraussichtlich um 74 sinken.

    MdB Sebastian Hartmann Sebastian-Hartmann.de MdB Sebastian Hartmann

    Bot die Telekom 2005 noch rund 4.000 jungen Menschen in Deutschland eine Ausbildung an, wären es 2022 nur noch rund 1.800. "Ein fatales Signal angesichts der derzeitig besorgniserregenden Lage auf dem Ausbildungsmarkt", heißt es in dem Brief, der auf Initiative Hartmanns von weiteren Bundestags- und Landtagsabgeordneten unterzeichnet wurde. Als Konzern, dessen Anteile noch immer zu fast einem Drittel in der Hand des Staates lägen, habe die Telekom eine große gesellschaftliche Verantwortung. "Als größtem Ausbildungsbetrieb der IT- und Telekommunikationsbranche Deutschlands kommt der Telekom eine besonders wichtige Rolle zu, weil der Fachkräftemangel in dieser Branche bereits jetzt eklatant ist." Bis 2030 rechnen Untersuchungen mit einem Mangel von rund 1,1 Millionen Fachkräften. "Es wäre ein großer Irrtum, zu glauben, wer "bedarfsgerecht" ausbilde, wäre davon künftig nicht betroffen", gibt sich Hartmann überzeugt.

    Außerdem haben die Erfahrungen der Corona-Pandemie allen die Herausforderung der Digitalisierung noch einmal sehr bewusst gemacht, für die der Telekom als "Grundversorger" ebenfalls eine entscheidende Rolle zukomme. "Für diese Herausforderungen kann sich nur rüsten, wer in das gut ausgebildete Personal von Morgen investiert", heißt es in dem Brief.

    "Mit dem Abbau von Ausbildungsplätzen", so der SPD-Politiker, "gefährdet die Deutsche Telekom AG deshalb auch ihre eigene Zukunft. Wir kennen genügend Beispiele von großen Unternehmen, die unter akutem Personalmangel leiden, nachdem sie nur noch bedarfsgerecht ausgebildet haben." Hartmann appelliert daher dringend an Konzernleitung und Aufsichtsrat der Deutschen Telekom, den aktuellen Ausbildungsstand auch langfristig zu sichern, wenn nicht gar zu erhöhen. "Das ist eine Investition in die Zukunft Deutschlands, der Zukunft junger Menschen und die Zukunft des Unternehmens selbst", so der Bundestagsabgeordnete.

    Verwandte Meldungen