Telekom-Konzern

    DT Technik: Anordnung einer „temporären WAZ Erhöhung“ abgewendet!

    DT Technik GmbH

    DT Technik: Anordnung einer „temporären WAZ Erhöhung“ abgewendet!

    Freiwilligkeit und Gespräche zur Personalstrategie vereinbart!
     

    Tarifinfo DT Technik - Freiwilligkeit bei temorärer Arbeitszeiterhöhung ver.di FB 9 Tarifinfo

    Kritik an aktueller Personalstrategie zur Umsetzung des ambitionierten FTTH-Ausbauziels

    ver.di steht hinter den ambitionierten FTTH-Ausbauzielen, da dies die Marktstellung der Telekom und somit auch langfristige Beschäftigungsperspektiven sichert. An der aktuellen Personalstrategie hat ver.di aber Kritik! Diese ist aus Sicht von ver.di nicht ausgewogen genug.

    Für den Ausbau fordert ver.di ausreichend, möglichst eigenes Personal, damit dieses wichtige Ausbauziel auch erreicht werden kann.
    UND:
    Nur mit ausreichendem Personal kann die Belastung für vorhandenes Personal begrenzt werden.

    Für ver.di gilt: Der Glasfaserausbau kann nur gemeinsam mit den Beschäftigten gelingen. Deshalb muss bei der Deckung von Mehrbedarfen die Eigenbeschäftigung vor Vergabe, die Freiwilligkeit bei Arbeitszeitfragen, die Beachtung der Belastungsgrenzen und die Nutzung aller Übernahmemöglichkeiten von Nachwuchskräften den Vorrang haben!

    Kritik ist beim Arbeitgeber angekommen - Gespräche zugesagt!

    Die Arbeitgeber haben die Kritik von ver.di aufgenommen und zugesagt, die unterschiedlichen Aspekte der aktuellen Personalstratgie noch mal intensiv zu erörtern. Dabei sollen auch weitere Chancen für Nachwuchskräfte geprüft, als auch Gespäche mit ver.di geführt werden, ob z.B. weitere Unterstützungsleistungen aus dem Rest des Konzerns umsetzbar sind.

    Eigenbeschäftigung vor Fremdvergabe!

    ver.di wird in diese Gespäche gehen, um möglichst viel Eigenbeschäftigung zu sichern. Übernahmen von Nachwuchskräften sowie Unterstützungsleistungen aus anderen Konzerneinheiten stehen hier im Fokus. Qualität und Inhalte der Ausbildung stehen daneben für ver.di ebenso auf der Agenda wie die Zahl der Nachwuchskräfte.

    Kapazitätserhöhung durch Freiwilligkeit

    Um den unmittelbaren zusätzlichen Bedarf im Bereich der Planer in 2022 zu decken, sind flankierende Maßnahmen nötig. Unter diesem Aspekt hat ver.di erreicht, mit dem Arbeitgeber zu vereinbaren, dass unter Anwendung der Konditionen (z.B. Höhe des Incentiv) des Tarifvertrags zur temporären Wochenarbeitszeiterhöhung, eine Freiwilligen-Abfrage bei den Beschäftigten der DT Technik GmbH im GJA Profil- Planer durchgeführt wird. Diese wird vom Arbeitgeber mit dem Ziel durchgeführt, die Wochenarbeitszeit um 4 Stunden für mind. 6 Monate, max. bis zum 31.12.2022, zu erhöhen.

    In den Verhandlungen hat ver.di auch erreicht, dass, wenn es bei der Abfrage zu nicht ausreichend Freiwilligen kommen sollte, auf den Mechanismus einer dann eigentlich vorgesehenen, zwingenden temporären WAZ Erhöhung verzichtet wird.

    Auch bei der Abfrage der Freiwilligkeit ist klar, dass Belastungssituationen vor Ort berücksichtigt werden müssen. Hierbei werden die örtlichen Betriebsräte, insbesondere sog. „Rotteams“, Beschäftigte mit einer Überlastanzeige oder weitere wichtige Parameter, kritisch begleiten.

    ver.di und die ver.di Betriebsräte bleiben die verlässlichen Verhandlungspartner!

    Gemeinsam sind nun in den Betrieben tragfähige und zukunftsorientierte Lösungen zu diskutieren und zu verhandeln!

    Stärker mit dir. ver.di FB 9 Stärker mit dir.

     
     
    Stark für dich!

    Stärker mit dir!