Unitymedia

    Unitymedia: Tarifverträge bringt nicht der Osterhase!

    Unitymedia: Tarifverträge bringt nicht der Osterhase!

    Unsere Betriebsgruppe Unitymedia NRW hat am 17. April die Kolleginnen und Kollegen an den Standorten Kerpen, Köln und Bochum mit einer Osteraktion besucht. Neben einem Ostergruß gab es Infos zur aktuellen Tarifpolitik.

    Unitymedia Kerpen, 17.04.2019 Michael Haering Unitymedia Kerpen, 17.04.2019

    Der April ist ein ereignisreicher Monat. Die Uhren wurden vielleicht zum letzten Mal auf  Sommerzeit umgestellt. Die Winterreifen sollten gewechselt werden. Und der Osterhase bringt uns süße Überraschungen!

    Lieber wäre uns bestimmt etwas mehr Geld in der Lohntüte. Da kann uns der Osterhase nicht helfen, aber die Gewerkschaft mit gut verhandelten Tarifverträgen:

    • Zum 1. April greift die zweite Tariferhöhung von 2,5% aus der Tarifrunde 2018!
       
    • Gleichzeitig dürfen sich unsere Azubis und Dual Studierenden über weitere 30 Euro mehr im Monat freuen.
       
    • Nicht zu vergessen: Auch in 2019 können wir uns dank Tarifvertrag einen zusätzlichen Urlaubstag gönnen.
       
    • Bis zum Ende des Jahres wurde weiterhin Standortsicherung und Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen vereinbart.
       
    • Ebenfalls zu erwarten ist die Bonuszahlung für das sehr gute Unternehmensergebnis 2018. Faustregel für Tarifangestellte: bei 100% Zielerreichung wird 3% des Jahresbruttogehalts des Vorjahres ausgezahlt.

    Jedes Jahr etwas mehr Geld bekommen, das ist keineswegs die Regel. Darüber könnten wir uns nicht freuen, wenn es dazu keine Tarifverträge gäbe!

    Unitymedia Kerpen, 17.04.2019 Michael Haering Unitymedia Kerpen, 17.04.2019

    Aber Tarifverträge fallen nicht vom Himmel und werden nicht vom Osterhasen gebracht. Sie werden zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften ausgehandelt und geschlossen.

    Ob es der Gewerkschaft gelingt, eine Tariferhöhung oder bessere Arbeitsbedingungen mit dem Arbeitgeberverband auszuhandeln, hat nicht allein mit Verhandlungsgeschick zu tun, sondern damit, ob genügend Druck gemacht wird.

    Wie stark eine Gewerkschaft ist, hängt von der Zahl ihrer Mitglieder ab!

    Die Grundformel ist einfach: Je mehr Mitglieder sich engagieren, desto größer ist die Durchsetzungskraft und desto besser ist der Tarifvertrag. Dieser gilt streng genommen übrigens nur für Gewerkschaftsmitglieder.

    Nichtmitglieder haben keinen Rechtsanspruch auf Leistungen aus dem Tarifvertrag. Denkt und lest mal darüber nach!

     
    Wir wünschen euch einen sonnigen, ereignisreichen April und erholsame Ostertage!