Vodafone-Konzern

    Vodafone: Weitere Verlagerungen am Standort Köln!

    Vodafone Standort Köln

    Vodafone: Weitere Verlagerungen am Standort Köln!

    ver.di und die Betriebsräte der Vodafone West können die Arbeitgeberpläne zur weiteren Zentralisierung nicht nachvollziehen und fordern ein heimatnahes Alternativkonzept!

    Siehe dazu auch die BR Info vom 04.03.2021.

    ver.di-Info Vodafone Standort Köln - Seite 1 von 2 ver.di FB 9 NRW ver.di-Info - Seite 1 von 2

    In Köln soll es zu weiteren Arbeitsplatzverlagerungen kommen. Zwar wird ein alternativer, kleinerer Standort in der Nähe der Aachener Straße gesucht. Dennoch hält der Arbeitgeber auch in der nächsten Phase der Integration an seinen Zentralisierungsplänen in vielen Geschäftsbereichen fest. Für Unsicherheit sorgt die Frage, wer zukünftig weiterhin in Köln arbeitet oder an andere Standorte des Konzerns wechseln muss.

    Mit einer Arbeitsplatzverlagerung geht immer auch ein Verlust von Beschäftigten und damit von Know How einher, das hat die erste Phase der Integration bereits gezeigt. Weit weniger Kolleg*innen als erwartet haben nach der Verlagerung ihrer Tätigkeit das Arbeitsplatzangebot an anderen Vodafone Standorten angenommen. Die Neubesetzung der Stellen führt zu erheblichen Reibungsverlusten und Mehraufwand. Die Beschäftigten haben im Homeoffice bewiesen, dass sie sehr wohl von überall unternehmensübergreifend zusammenarbeiten können.

    Ist eine Arbeitsplatzverlagerung noch zeitgemäß oder soll hierdurch versteckt weiter Personal abgebaut werden?
     

    Zentralisierung als Vorwand für Stellenabbau, ist das fair und ein Fundament für die gemeinsame Zukunft?

    Das Argument der Bündelung von Teams und Funktionen an Standorten passt nicht zusammen mit dem Bild der neuen Ära des flexiblen Arbeitens, das Vodafone im vergangenen Jahr aufgezeigt hat. Bereits jetzt müssen die Führungskräfte ihre Teams im Homeoffice, also dezentral führen. Warum also nicht auch standortübergreifend? Warum sollen die Beschäftigten den Arbeitgeber wechseln und einen neuen „roten Vertrag“ unterschreiben, wenn es auch so funktioniert?

    Will man hier nur die Belegschaft bei Vodafone West weiter schrumpfen?
     

    Leistungen im Integrationsprozess anerkennen!
    Bestehende Arbeitsverträge im Betrieb erhalten!

    Die Beschäftigten bei Vodafone West wollen nach den vielen Reorganisationen endlich eine Phase der Beständigkeit. Sie haben ihren Beitrag zum Integrations- und Transformationsprozess geleistet. Jetzt ist es an Vodafone, ihr Versprechen einzuhalten und den Beschäftigten Sicherheit zu bieten. Erhalt der Arbeitsplätze und -verträge im Betrieb und am Heimatstandort!
     
     

    Das sagen unsere Betriebsräte zur weiteren Verlagerung in Köln ver.di FB 9 NRW Das sagen unsere Betriebsräte zur weiteren Verlagerung in Köln