Vodafone-Konzern

    ver.di fordert: Gute Arbeit im Home–Office

    Vodafone

    ver.di fordert: Gute Arbeit im Home–Office

    ver.di-Info 2 Future Ready - Seite 1 von 2 ver.di FB 9 NRW ver.di-Info 2 Future Ready - Seite 1 von 2

    Vodafone betitelt die neue Arbeitswelt mit „Future Ready“. Aber ist das Unternehmen wirklich „ready for the future“? Was sagen die Mitarbeiter*innen dazu?

    Unsere Umfrage und anschließende Diskussion in den ver.di-Betriebsgruppen ergab eine große Zustimmung zu verstärktem mobilen Arbeiten. Der Zugewinn an Freizeit und Klimaschutz wird mehrheitlich positiv bewertet. Es gibt aber auch Forderungen an die neue Arbeitswelt. Eure Rückmeldungen ergeben eine Anforderungsmatrix.

    Wir werden Eure Kernthemen einfordern und den ver.di-Betriebsräten als weiteren Hintergrund ihrer Verhandlungen zur Verfügung stellen.

    Die Verhandlungen über die zukünftigen Rahmenbedingungen der neuen Arbeitswelten (Future ready) werden von der 2. Phase des Integrations- und Transformationsprozesses „Catamaran“ überschattet. Vodafone forciert durch Arbeitsplatzverlagerungen und die Schließung des Standortes Bochum zusätzlichen Personalabbau. Diese weitere Zentralisierung führt zu hohen Belastungen für Mitarbeiter*innen und Umwelt.

    Wir fordern Vodafone auf, Verantwortung für seine Mitarbeiter*innen und das Klima zu übernehmen und heimatnahe Beschäftigung sicherzustellen. Die Mitarbeiter*innen haben seit über einem Jahr bewiesen, dass sie gut und erfolgreich dezentral im Team zusammenarbeiten können. Home – Office darf nicht die Legitimation für Standortschließungen und Arbeitsplatzverlagerung sein.
     

    Eure Anforderungsmatrix im Detail ver.di FB 9 NRW Anforderungsmatrix

    Eure Anforderungsmatrix im Detail

    Work Life Balance / Flexibilität

    • Selber bestimmen können wann und wie oft im Home Office gearbeitet wird. Während manche ausschließlich im Home Office arbeiten möchten, ist es anderen nicht problemlos möglich von zu Hause aus zu arbeiten
       
    • Flexibilität ermöglicht Work-Life-Balance
       
    • Reduzierung von Pendler-Stress und Umweltverschmutzung
       
    • Mitbestimmung der Mitarbeiter*innen ist von entscheidender Bedeutung
       

    Soziale Kontakte / Kommunikation

    • Absolut wichtig sind persönliche Treffen, damit der Austausch im Team und die Zusammengehörigkeit nicht leidet
       
    • Der Einarbeitung und Heranführung von neuen Mitarbeiter*innen muss ein besonderes Augenmerk gelten
       
    • Im virtuellen Bereich bedarf es des regelmäßigen Austausches unter Kolleg*innen auch in zwangloser Form, um den sozialen Aspekt der Arbeitswelt sowie Produktivität und Wohlbefinden nicht zu gefährden
       

    Klare Regelungen

    • Die flexiblere Arbeitswelt bedarf klarer Regelungen, damit der ungeregelte Bereich nicht zum Alptraum für die Beschäftigten und Arbeiten unorganisiert und chaotisch wird.
       
    • Die Abgrenzung von Arbeitszeit und Freizeit sowie klare Regeln zur Erreichbarkeit müssen festgelegt werden.
       
    • Mittagspausen und Meetingpausen sind einzuplanen
       

    Gute Ausstattung / finanzielle Unterstützung

    • Arbeitsplatzergonomie erfordert eine gute Ausstattung auch im Home Office
       
    • Vorsicht vor Gesundheitsrisiken durch nicht ergonomische Arbeitsplatzgestaltung!
       
    • Finanzielle Beteiligung des Arbeitgebers an der Ausstattung bzgl. Fixkosten, guten Internetanschlüssen und Versicherungsthemen ist unerlässlich
       
    Ich zieh mit: Logo Tarifkampagne Fachbereich 9 / verdi Ich zieh mit  – Ich zieh mit.

    Nur als starke ver.di-Gemeinschaft schaffen wir eine gute mobile Arbeitswelt.

    Deshalb jetzt ver.di-Mitglied werden und gemeinsam als Kolleg*innen die Zukunft gestalten!