BeamtInnen

    Beamtenpolitische Konferenz 2019

    Beamtenpolitische Konferenz 2019

    Der Arbeitskreis Beamt*innen des Landesfachbereichsvorstandes Telekommunikation – Informationstechnologie – Datenverarbeitung ver.di NRW veranstaltete am 29. Oktober 2019 seine inzwischen schon 12. beamtenpolitische Konferenz.

    Über 80 Kolleg*innen sind der Einladung gefolgt und haben sich mit der aktuellen Situation der Beamt*innen der Deutschen Telekom AG auseinandergesetzt.

    Nach der Eröffnung der Konferenz durch Bernhard Clemens (Mitglied im Arbeitskreis. Beamt*innen FB 9 NRW, BR und BeG – Vorsitzender der DT Technik Köln – Bonn) begrüßte Monika Schaper Beamtin und Betriebsrätin der Postbank (Deutsche Bank) die Teilnehmer*innen im Namen des Gründungsvorstandes des ver.di Bereichs A NRW. Zielsetzung des Gründungsvorstandes A NRW ist es auf Landesbezirksebene die Arbeit der Fachbereiche 1,2,8 und 9 zu koordinieren, Aktivitäten zu bündeln und Synergien zu entwickeln. Diese Veränderung bietet auch Chancen für die Beamt*innen der Postnachfolgeunternehmen, da Bundesbeam*innen sowohl im Fachbereich 9 wie auch im Fachbereich 1 organisiert sind. Gemeinsam sind wir einfach stärker!

    Beamtenpolitische Konferenz 2019 ver.di TK IT DV NRW am 29.10.2019 in Düsseldorf Thomas Großstück Andreas Franke

    Andreas Franke, FB 9 Bund, Bereichsleiter Ressortkoordination, Beamtenpolitik u. SBV wurde zu Beginn seines Vortrags ungewohnt politisch und ging auf die Landtagswahl in Thüringen und das gute Wahlergebnis für die AfD ein. Er rief die Teilnehmer*innen auf die Demokratie zu verteidigen und sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen.

    Danach machte er deutlich, dass es zu der Neubündelung der Fachbereiche im Bereich A keine alternative gäbe. Die Altersstruktur unserer Mitglieder sowie die Mitgliederentwicklung machen einen Zusammenschluss zwingend erforderlich, da sich nur durch Ressourcenbündelung die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen lassen. 50% der aktiven Beamt*innen sind in ver.di organisiert; das heißt aber auch, dass noch jeder zweite Beamte im Telekomkonzern für ver.di gewonnen werden kann!

    In seinem Hauptreferat ging er auf eine Vielzahl von Themen und aktuellen Regelungsbedarfen für die Beamt*innen der Telekom ein, wie z.B. Arbeitszeit, Beurlaubung, Altersteilzeit, Beurteilung und Beförderung, Laufbahn- und Besoldungsrecht, die Tarifrunde Telekom und öD 2020 sowie die Verlagerung der CSS zur DTSE. Last but not least wird eine Verlängerung des gesetzlichen Rahmens für einen engagierten Ruhestand über 2020 hinaus aktiv von ver.di eingefordert.

    Beamtenpolitische Konferenz 2019 ver.di TK IT DV NRW am 29.10.2019 in Düsseldorf Thomas Großstück Anita Schätzle

    Anita Schätzle, Gewerkschaftssekretärin und Expertin für Beamtenrecht im Fachbereich TK.IT, knüpfte in ihrem Beitrag an die Altersstruktur in unserem Fachbereich an und hob die Bedeutung der Mitgliederhaltearbeit hervor. Ein Beispiel hierfür ist der neue Ü55 Newsletter.

    Dem Fachbereich TK-IT sind die Wünsche und Anforderungen seiner lebens- und berufserfahrenen älteren Mitglieder sehr wichtig. Der Ü55-Newsletter erscheint dreimal im Jahr, die Erstausgabe erschien zum 1. September 2019. Dank einer Reihe gewerkschaftlich engagierter Ehrenamtlicher konnte das Projekt nach etlichen Monaten intensiver Vorbereitung praktisch umgesetzt werden.

    Ü55-Newsleter des ver.di-Fachbereichs TK-IT - Ausgabe 01/2019 ver.di FB 9 Ü55-Newsleter 01/2019

    Der Blick auf den Altersdurchschnitt zeigt, eine nicht unerhebliche Anzahl unserer Mitglieder befindet sich bereits, in absehbarer Zeit auf dem Weg in die Rente oder in den Ruhestand. Viele sind auch schon in diesem neuen Lebensabschnitt angelangt. Viel Freiheit und viel Freizeit bedeutet für die einen oder die anderen auch eine gewisse Unsicherheit. Eine Sicherheit können wir geben, es ist richtig, Mitglied zu bleiben. Der Ü 55-Newsletter soll hier ein positives Signal senden. Er ist zentrales Instrument um unseren sozialpolitischen Auftrag als Gewerkschaft zu unterstützen und unserer fachbereichsbezogenen Seniorenarbeit eine mediale Plattform zu geben.

    Vorrangiges Ziel ist, mit dem von Ehrenamtlichen eingebrachten Engagement, Mitglieder zu halten. Zudem soll die gewerkschaftlich-soziale Teilhabe und die Anbindung an ver.di verstärkt gesichert oder ggf. wiederhergestellt werden. Das Aufnehmen und Darstellen der Anliegen unserer Mitglieder ist für uns ein wichtiger sozialpolitischer Auftrag.

    Alle unsere Mitglieder sind eingeladen am Erfolg des Ü55-Newsletter mitzuarbeiten indem sie mit Themenwünschen, Themenvorschlägen aber auch eigenen Beiträgen, Fotos, Bücher- und Film oder sonstige kulturelle Hinweise und natürlich zu gewerkschaftlichen Veranstaltungen in ihrer Region, in ihrem Betrieb, ihrer Betriebsgruppe … gerne an folgende Adresse: projekt.4ebene.fb09@verdi.de unsere Arbeit unterstützen.

    Im Anschluss an einer lebhaften Diskussion folgte nach einer Pause der Konferenzbeitrag unseres Kollegen Oliver Nickau, Betriebsrat CSS zum Thema abschlagsfrei in den Ruhestand und klärte über das Gefahrenpotential des Omnibusgesetzes auf die Beschäftigung auf. Auch gab er wichtige Hinweise zur jährlichen Überprüfung der Dienstfähigkeit. Derzeit werden ca. 8000 Fälle aus dem Bereich der Telekom überprüft, von denen bereits 50 Kolleg*innen wieder in den Dienst zurückversetzt wurden.

    Beamtenpolitische Konferenz 2019 ver.di TK IT DV NRW am 29.10.2019 in Düsseldorf Dieter Gallus Nils Kammrath

    Abschließenden referierte Nils Kammrath, Leiter des Fachbereichs Bund + Länder sowie des Ressorts Beamt*innen in der ver.di Bundesverwaltung, über die aktuelle Gesetzgebung und Rechtsprechung im Beamtenrecht sowie die Besoldungsrunde 2020. Insbesondere hob er hervor, dass die Pläne der Bundesregierung zur Modernisierung des Besoldungsrechts (BesStMG) einen Schritt in die richtige Richtung darstellten, in der Gesamtschau jedoch lediglich Stückwerk blieben. Verbesserungen wird ver.di weiterhin auch für die Beamt*innen der Postnachfolgeunternehmen fordern. Das BesStMG nimmt diese nach wie vor große Gruppe von Beamt*innen des Bundes nicht in den Blick. Nach der Reform ist eben vor der Reform! Nach der Reform ist vor der Reform: ver.di hat klare Positionen, für die wir uns weiter im Interesse der Beamt*innen entschlossen einsetzen werden!

    Eine Besoldungsrunde funktioniert nicht ohne Tarifrunde. Ohne eine erfolgreiche Tarifrunde ÖD gibt es auch keinen Erfolg in der Besoldungsrunde, machte Nils Kammrath in seinem Vortrag unmissverständlich deutlich. Für die Telekombeamt*innen bedeutet dies, dass sie doppelt aktiv sein müssen: einmal in der Tarifrunde Telekom aber auch in der Tarifrunde öD. Nur so können wir erfolgreich Besoldungspolitik für unsere Beamt*innen gestalten und dies zeigt auch, dass nicht der Beamtenbund oder der DPVKOM Beamtenpolitik durchsetzt, sondern ver.di die Gestaltungsmacht für die Beamt*innen ist.

    Zum Abschluss bedankte sich Markus Frings, Gewerkschaftssekretär im Fachbereich TK.IT NRW bei den Referenten für ihre hervorragenden Beiträge und bei den Teilnehmer*innen für ihr zahlreiches Erscheinen und engagierten Diskussionen.

    Auch in diesem Jahr konnten wir wieder auf eine erfolgreiche beamtenpolitische Konferenz Dank der tollen Vorbereitung durch Christa Wunderle–Beckers und ihrem Akr. Beamt*innen FB 9 NRW zurückblicken. Wir werden uns auch in Zukunft mit vollem Engagement für gute Arbeitsbedingungen der Beamt*innen im Telekomkonzern einsetzen.