Tarifbewegung 2014

    Regionalkonferenz NRW

    Regionalkonferenz NRW

    Am 15. April fand unsere Regionalkonferenz zum Stand der Tarifbewegung 2014 statt.

    Regionalkonferenz NRW am 15.04.2014 Rebecca Munko Lothar Schröder

    150 aktive Kolleginnen und Kollegen, die die Tarifauseinandersetzungen in und vor den Betrieben tragen, trafen sich in Düsseldorf. Sie wurden aus erster Hand über das Verhandlungsergebnis für die ver.di-Mitglieder im Deutschland-Segment des Telekom-Konzernes informiert.

    Lothar Schröder (Bundesfachbereichsleiter), Michael Halberstadt (Leiter Tarifpolitik beim Bundesfachbereich) und Frank Sauerland (Zentraler Arbeitskampfleiter TK/IT) berichteten nicht nur detailliert über das erreichet Verhandlungsergebnis. Sie berichteten auch über den Verhandlungsverlauf und darüber wie unsere Streikstrategie den Arbeitgeber in die notwendige Bewegung versetzt hat.

    Die gute und lebhafte Diskussion war von Anfang an davon geprägt, dass das Verhandlungsergebnis überwiegends als Erfolg bewertet wurde. Natürlich hatten wir eine Laufzeit von 12 Monaten gefordert. Natürlich hatten wir auch mehr Lohnprozente gefordert. Aber in der Betrachtung des Gesamtpaketes haben wir eine ganze Menge geschafft.

    • Entgeltsteigerungen für alle - oberhalb der Inflationsrate
    • Überproportionale, tabellenwirksame Anhebung der Entgelte bis zur EG 5 bzw. KS 3
    • Umwandlung der gesicherten Variablen in feste Monatszahlungen
    • Überproportionale Erhöhung der Vergütungen der Azubis und Dual Studierenden, Erhöhung der Unterhaltsbeihilfe, Fahrtkostenregelung für Dual Studierende
    • Einmalprämie für junge Menschen, die aus Einstiegsqualifikationen in die Ausbildung übernommen werden
    • Ausschluss Betriebsbedingter Beendigungskündigungen
    Regionalkonferenz NRW am 15.04.2014 Rebecca Munko Regionalkonferenz NRW am 15.04.2014

    Dies und auch die Betrachtung unserer erfolgreichen Tarifpolitik über die letzten Jahre, mit der wir den Kolleginnen und Kollegen kontinuierliche Reallohnzuwächse erstritten haben, ergaben eine sehr breite Zustimmung aus der Konferenz zum Beschluss der Großen Tarifkommission, das erreichte Verhandlungsergebnis für das Deutschland-Segment anzunehmen. Das Ergebnis wurde nicht nur als „annehmbar“ sondern als GUT bewertet!

    Die ver.di-Mitglieder im Deutschlandsegment haben sich dieses Ergebnis mit ihrem hohen Organisationsgrad und ihrer Bereitschaft sich bei Bedarf auch sehr geschlossen an Streiks zu beteiligen, erarbeitet.
     

    Regionalkonferenz NRW am 15.04.2014 Rebecca Munko Regionalkonferenz NRW am 15.04.2014

    Thema in der Regionalkonferenz war natürlich auch, der weiter laufende Tarifkonflikt für die ver.di-Mitglieder in den Betrieben der T-Systems. Hier hat der Arbeitgeber, auch in der 3. Verhandlungsrunde seine Blockadehaltung nicht aufgegeben.

    Seit Ende der Friedenspflicht hat es in vielen Standorten der T-Systems Warnstreikaktionen gegeben. Es hat über die letzten Jahre gesehen auch eine durchaus wahrnehmbare positive Entwicklung in der Bereitschaft sich auch in der T-Systems an Aktionen und auch Warnstreiks zu beteiligen gegeben.

    Angesichts der Schärfe des Konfliktes, in dem der Arbeitgeber 4.900 Arbeitsplätze rasieren will, muss aber klar sein, dass noch eine deutlich breitere Beteiligung aus allen Betrieben der T-Systems heraus erforderlich sein wird, wenn wir der T-Systems hier ordentliche Regelungen abringen wollen.

    Die Kolleginnen und Kollegen aus dem Deutschlandsegment werden den ver.di-Mitglieder aus den Betrieben der T-Systems, die sich in den nächsten Tagen und Wochen aktiv an der Tarifauseinandersetzung beteiligen, solidarisch bei Seite stehen.