Tarifbewegung 2016

    Tarifrunde findet vor der Tür statt! Auch am Telekom-Standort …

    Tarifrunde findet vor der Tür statt! Auch am Telekom-Standort Landgrabenweg in Bonn

    Am Donnerstag, 17. März versammelten sich 400 Kolleginnen und Kollegen vor dem Telekom-Campus im Bonner Landgrabenweg. Sie zeigten den Telekom-Arbeitgebern, dass sie in der Tarifrunde für die ver.di-Mitglieder im Deutschland-Segment endlich ein Angebot erwarten.

    Mittagspausenaktion Landgrabenweg Manfred Geneschen Mittagspausenaktion Landgrabenweg

    Unter ihnen waren auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Betriebsversammlung der Deutschen Telekom Regional Services and Solutions GmbH (DT RSS). In dieser Betriebsversammlung stand auch die laufende Tarifrunde auf der Agenda. Nach zwei Verhandlungsrunden ohne, dass die Telekom überhaupt auch nur ein Angebot vorgelegt hat, ist es nicht mehr an der Zeit im geschlossenen Saal über die Tarifrunde zu diskutieren. Daher wurde die Betriebsversammlung unterbrochen und die aktuellen Infos zum Stand der Tarifrunde gab es vor der Tür.

    Michael Regel, stellvertretender Vorsitzender unseres Bezirksfachbereichs NRW-Süd, begrüßte die Kolleginnen und Kollegen.

    Mittagspausenaktion Landgrabenweg Manfred Geneschen Michael Regel

    Die Beschäftigten sind es, die trotz aller Umorganisationen und Widrigkeiten, jeden Tag die Kunden begeistern und den Konzern erfolgreich machen. Die Telekom hat am 25. Februar der Öffentlichkeit ein überragendes Ergebnis für das Jahr 2015 vorstellt. So ist z. B. der bereinigte Konzernüberschuss auf 4,1 Milliarden Euro gestiegen. Die Dividende soll wachsen.

    Nicht einmal eine Woche später, in der zweiten Tarifverhandlungsrunde folgte dann, für die Beschäftigen, Heulen und Zähneklappern. Kein Angebot! Nur wortreiches Schwadronieren von der vermeintlichen Notwendigkeit „moderater“ bzw. „sehr maßvoller Tarifabschlüsse“.

    Die Geduld der Beschäftigten ist zu Ende!

    Sie erwarten zur 3. Verhandlungsrunde am 22. und 23. März endlich konkrete und verhandlungsfähige Arbeitgeberangebote. Die Beschäftigten erwarten Angebote sowohl zur Forderung nach Erhöhung der Löhne und Vergütungen als auch zur Verlängerung der tarifvertraglichen Regelungen zum Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen.

    Mittagspausenaktion Landgrabenweg Manfred Geneschen Martin Wolff

    Martin Wolff, Landesarbeitskampfleiter ver.di FB 9 NRW, machte deutlich, dass bei ver.di alle notwendigen Szenarien vorbereitet sind. Wenn die Arbeitgeber sich am Verhandlungstisch nicht der von ihnen in Hochglanzbroschüren und Sonntagsreden so inflationär zitierten Wertschätzung der Beschäftigten besinnen und sie in verbindliche Angebote fließen lassen, werden sie von den Beschäftigten in den Betrieben die notwendige Antwort bekommen.

    Dann wären die Kolleginnen und Kollegen in allen Gesellschaften und Betrieben des Deutschland-Segmentes gefordert.
    Wenn ver.di ihre Betriebe und Standorte zu Warnstreiks auffordern sollte, gilt es: MITZIEHEN!

     
    Spätestens jetzt gilt:

    Ich zieh mit ver.di Ich zieh mit!

    Jetzt ver.di stärken!

    Jetzt Mitglied werden!