Über uns

    Landesfachbereichskonferenz 2018

    Landesfachbereichskonferenz 2018

    Am 11. und 12. Dezember trafen sich über 100 Teilnehmer*innen in Kamen-Kaiserau zur 5. ordentlichen Landesfachbereichskonferenz TK/IT NRW. Darunter rund 60 Delegierte die in den Mitgliederversammlungen unserer sieben Bezirksfachbereiche gewählt wurden.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Conny Parisi-Bohmholt

    Zu Beginn beglückwünschte unsere Vorsitzende Conny Parisi-Bohmholt die frisch gebackene neue Vorsitzende des Frauenvorstandes im Fachbereich, Martina Uhlenbrok (Vorsitzende der Fachbereichsfrauen in NRW), sowie den neu gewählten Vorsitzenden unserer Fachbereichsjugend in NRW, Fabian Ladwig.

    Jupp Bednarski Manfred Geneschen Jupp Bednarski

    In seinen Grußworten ging Jupp Bednarski, Vorsitzender des Bundesfachbereichsvorstandes, unter anderem auf die Veränderungen in unserem Organisationsbereich ein. Nötig sei es, weitere Betriebe in der Branche „aufzubrechen“ und gewerkschaftliches handeln zu etablieren.

    Als Beispiel für eine gute Zusammenarbeit zwischen Mitbestimmungsgremien verwies Jupp auf den offenen Brief an die Fraktionsvorsitzenden zur 5G-Versteigerung, seitens der Konzernbetriebsräte von DTAG; Vodafone und O2-Telefonica.
    Arbeit 4.0 darf nicht ohne gewerkschaftlichen Einfluss in den Betrieben vollzogen werden.

    Politisch stellte Jupp sich klar gegen rechts auf und forderte die Teilnehmenden im Saal auf in Gesprächen klare Position zu beziehen. In unserer ver.di ist kein Platz für Nazis!

    Corinna Groß Manfred Geneschen Corinna Groß

    Corinna Groß, stellvertretende Leiterin des Landesbezirks NRW stellte die Veränderungen in unserer Gesamtorganisation in den Mittelpunkt ihrer Begrüßung.

    „Wandel – Veränderung – Innovation“ waren ihre Stichworte.
    Diesbezüglich wurde bei ver.di in NRW viel erreicht. Zunächst die Reduzierung auf nunmehr 11 Bezirke und nun die Einrichtung der ver.di-Zentren und der Teams „Beratung und Recht“ für die Individuelle Mitgliederarbeit. Das verspricht einen besseren und professionelleren Service für unsere Mitglieder während sich die Fachbereiche voll auf die kollektive Betriebs- und Tarifarbeit konzentrieren können.

    Politisch unterstrich sie die Position gegen Ausgrenzung und Rassismus wies aber auch auf die soziale Spaltung in der Republik hin. Die Schere zwischen Arm und Reich geht stetig weiter auseinander. Ein Mittel um dagegen zu halten seien gute Tarifverträge wie sie sie im Fachbereich TK/IT wahrnimmt.

    Die Konferenz wurde dann für die integrierten Fachgruppenkonferenzen Telekommunikation sowie Informationstechnologie / Datenverarbeitung unterbrochen, in denen die jeweiligen Geschäftsberichte entgegengenommen und die Vorstände entlastet wurden.

    Anschließend wurden die neuen Fachgruppenvorstände gewählt.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Landesfachbereichskonferenz

    Am Nachmittag wurde die Konferenz mit der Vorstellung des Projekts „4.Ebene“fortgesetzt.
    Romy Schneider und Timo Elpelt, stellten den Projektverlauf seit dem Start im Mai 2016 eindrucksvoll vor. Zum aktuellen Projektstatus wurden die Eckpunkte dargestellt und der Ereigniskalender präsentiert. Technische Innovationen dürfen im kommenden Jahr erwartet werden.

    Auf dem Stand des Projekts im Foyer konnten sich die Teilnehmenden viele gute, praktische Ideen für eine lebendige Gewerkschaftsarbeit im Betrieb abholen.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Rolf Hartmann

    Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt, die der Landesfachbereichsvorstand durchführte, wurde die Idee geboren die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit des Landesfachbereichs durch eine App zu ergänzen. Gesagt, getan: Rolf Hartmann präsentierte der Konferenz einen Prototyp der App, die Anfang 2019 verfügbar sein wird. Hier gelangen die Nutzer*innen - unsere Mitglieder – direkt zu den Online-Vertrauensleuten ihres Betriebes. Außerdem gibt es alle Neuigkeiten unserer Homepage per Push-Nachricht direkt auf das Smartphone. Derzeit haben allerdings noch nicht alle Betriebe bzw. Betriebsgruppen ihren Online-VL benannt.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Landesfachbereichskonferenz

    Weiteres Highlight der Konferenz war die Eindrucksvolle Schilderung von Sabine Scheidsteger und Nadine Ranft die als Führungsduo die neue ver.di-Betriebsgruppe bei der Opta-Data Abrechnungs GmbH leiten. Bis es dazu kam war ein langer Atem erforderlich. Quasi aus dem Nichts wurden durch unzählige Gespräche und Aktionen ver.di Mitglieder geworben und erstmals in der Unternehmensgeschichte Betriebsratswahlen eingeleitet. Die Unternehmensleitung hat jedoch eine Gegenliste initiiert die unter dem Namen „Opta Data-Familie“ auch ihre Wählerschaft fand. Die Wahl ist dann auch mit 7 zu 8 Sitzen gegen die ver.di Liste ausgegangen. Dennoch ein riesen Erfolg.

    Zum Abschluss der Schilderungen wurde den Beiden ein symbolischer Scheck über 1000€ als Anschubfinanzierung des Landesfachbereichs für die Arbeit der neuen ver.di-Betriebsgruppe übergaben.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Landesfachbereichskonferenz

    Zum Abschluss des ersten Konferenztages bedankten sich Conny und Frank bei Nils Graf für seine wertvolle Arbeit im Fachbereich insbesondere im Individualbereich und der Beamtenpolitik. Nils wechselt als Sekretär in eines der Teams „Beratung und Recht“ und wurde von der Konferenz herzlich verabschiedet.

    Christoph Schmitz Manfred Geneschen Christoph Schmitz

    Der zweite Konferenztag startete mit der Vorstellung von Christoph Schmitz. Christoph ist designierter Leiter des künftigen „Fachbereichs A“ (Arbeitstitel).

    Die bisherigen Fachbereiche 1 (Finanzdienstleistungen), 2 (Ver- und Entsorgung), 8 (Medien, Kunst, Industrie) und 9 machen sich auf den Weg zu einer Fusion im Zuge der nächsten Organisationswahlen.

    Nach einer persönlichen Vorstellung seiner Person und seines Werdegangs stellte er eindrucksvoll die jeweiligen „Leuchttürme“ der bisherigen Fachbereiche heraus. Ziel muss es sein, dass Beste der bisherigen Fachbereiche zusammenzufügen. Insbesondere sei Konsens die Fachlichkeit nicht nur zu erhalten, sondern weiter zu stärken. Dies geht nur über eine gewisse Aufwertung der Fachgruppenarbeit. Das Modell der 4. Ebene (Betriebsgruppen) mit eigenen Kassen steht ebenfalls nicht zur Debatte und wird weiter fortgeführt.

    In der anschließenden Aussprache ging es um die Zukunft der Frauen- und Jugendarbeit aber auch um Strategien wie der neue Fachbereich auf die Herausforderungen durch neue Arbeitsformen in den Betrieben begegnen möchte. 

    Dazu stellte Christoph klar, dass er die Frauen- und Jugendarbeit mit gleicher Intensität weiterführen möchte und bei der Ausgestaltung für kreative Ideen offen sei. Hinsicht der Strategien stellte er dar, dass er den Querschnittsbereich Innovation und „Gute Arbeit“ im FB A verbleiben soll. Dabei liegt der Fokus ist ganz klar auf einer Umstellung der gewerkschaftlichen Arbeit.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Landesfachbereichskonferenz

    Wesentlicher Bestandteil jeder Konferenz ist der Geschäftsbericht.
    Gerda Krug von Arbeit und Leben, interviewte dazu Conny, Frank und weitere ehren- und hauptamtlich Beteiligte zu ausgewählten Themenschwerpunkten:

    • Neugestaltung der Arbeitsstruktur des damals neugewählten Vorstandes
      Frank stellte heraus, dass es sich im Grunde zwar um nach innen gerichtete Arbeit handelt, dies jedoch die Basis für motivierte Mitarbeit in den Vorständen ist. Konkret wurde die Arbeitsweise und die Sitzungsgestaltung „runderneuert“. Weg von vielen Berichten und Informationen hin zur Diskussion und offener Beratung von Schwerpunktthemen. Auch die Nachhaltigkeit durch die stetige Fortschreibung eines Maßnahmenplans wurde deutlich erhöht.
    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Landesfachbereichskonferenz
    • Projekt U35
      Conny berichtete über die die Motive des Landesfachbereichs 9 sich um die Beteiligung am landesbezirklichen Projekt U35 zu bewerben. Ziel war es, durch ein systematisches Mentoringprogramm, junge, motivierte Leute fit zu machen für gewerkschaftliche und betriebsrätliche Arbeit.
      Joachim Breuer und Felicitas Orehovec berichteten aus erster Hand ihre Erfahrungen im Projekt!
      Ein Erfolg auf ganzer Linie, sowohl aus der Perspektive der Mentees als auch der Mentoren.
    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Martin Wolff
    • Tarifpolitik
      Martin Wolff berichtete der Konferenz zunächst das Tarifergebnis für die ver.di-Mitglieder bei der T-Systems, welches zum Redaktionsschluss des schriftlichen Geschäftsberichts noch nicht vorlag.
      Der sehr beteiligungsorientierte und transparente Prozess: von der Forderungsfindung über die Verhandlungs- und Aktionsphase bis hin zur Beratungsphase des Verhandlungsergebnisses in Regionalkonferenzen zeichnet unsere Tarifarbeit aus!
      Dafür dankte er den verlässlich arbeitenden Betriebsgruppen und Betrieblichen Arbeitskampfleitungen.
      Wichtig ist aber auch die Ausbildung von Tarifvertrauensleuten, die kontinuierlich vorangetrieben wurde.
    • Bildungsarbeit
      Frank informierte die Konferenz über den hohen Stellenwert der Bildungsarbeit im Fachbereich.
      Dies kann schon daran abgelesen werden, dass im Haushalt des Fachbereichs die Bildungsarbeit der größte Einzelposten ist.
      Das Programm für unsere Vertrauensleute, wurde kontinuierlich aktualisiert und auch die Zuschüsse für Seminare der 3. und 4. Ebene wurden deutlich von 15 auf 25 € erhöht.
      Philip Gammler berichtete über seine Erfahrungen als Teilnehmer der jüngst eingeführten eigenen Teamer-Ausbildungsreihe die der Fachbereich in Zusammenarbeit mit Arbeit- und Leben durchführt.
    • Betreuungsgremium/ Nachwuchsförderung
      Nachwuchsförderung zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Wahlperiode und war permanentes Thema. Neben dem U35 Projekt hat der Landesfachbereichsvorstand eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die zunächst die Altersstruktur der Betriebsratsgremien unter die Lupe nahm und mittels eines Ampelsystems bewertete. Conny stellte dar, dass der Vorstand die vielen festgestellten roten Ampeln zum Anlass einer Reihe von Aktivitäten nahm. Dazu gehört auch die „Wiederbelebung“ und Neuausrichtung des sog. „Betreuungsgremiums“ als Austauschforum zwischen AV’n und BR im Telekom Konzern nicht nur für betriebliche, sondern insbesondere eben auch gewerkschaftliche Themen.
    • Mitgliederwerbung
      Trotz der bisher aufgezeigten erfolgreichen Arbeit, ist es nicht gelungen den Mitgliederrückgang im FB 9 NRW insgesamt zu stoppen. Wir verlieren zwar deutlich weniger Mitglieder als im Durchschnitt des Fachbereichs, dennoch ist der Rückgang erheblich. Insbesondere begründet, durch den stetigen Arbeitsplatzabbau in unserem mitgliederstärksten Bereich, dem Telekom-Konzern.
      Deshalb sind neben der jährlichen Neuanfängerwerbung, weitere Maßnahmen zur Mitgliederwerbung von zentraler Bedeutung. Rolf berichtete in diesem Zusammenhang über den Ansatz der bedingungsgebundenen Kollektivarbeit. Markus Michelson und Jörg Hofmann berichteten über besondere Werbemaßnahmen in ihren Betrieben, insbesondere in der Tarifrunde T-Systems.
    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Landesfachbereichskonferenz
    • Blick in die Zukunft / ver.di wächst
      Wir sind ist zuversichtlich, dass durch die interne Organisationsänderung die individuelle Mitgliederarbeit deutlich professioneller wird und erheblich zur Mitgliedererhalt beiträgt.
      Eine für junge Menschen attraktive Organisation, die zum Mitmachen einlädt und sich zudem in der Branche erfolgreich etabliert hat. Das ist Connys und Franks Zukunftsbild erfolgreicher Arbeit im Fachbereich TK/IT.
      Zum Abschluss des Geschäftsberichtes bedanken sich Conny und Frank bei Arbeit und Leben und ganz persönlich bei Gerda Krug für ihre tolle Unterstützung und Begleitung des LFB 9 und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft
    Landesfachbereichsvorstand TK/IT/DV NRW Manfred Geneschen Landesfachbereichsvorstand

    Wahlen und Nominierungen – 100%ig

    In den anschließenden Wahlgängen zum neuen LFB- Vorstand wie auch bei den Delegationen zu weiteren Konferenzen und den Nominierungen zu weiteren Vorständen und Gremien gibt es keine Überraschungen.

    Die in großer Transparenz gemeinsam erstellten Wahlvorschläge waren für die Delegierten so plausibel, dass alle Wahlen in großer Einmütigkeit mit 100% der Delegiertenstimmen bestätigt wurden.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Ingo Wiertz, Sprecher der ABK

    Antragsberatung

    Thematisch gegliedert arbeitete die Konferenz die Anträge ab, welche aus den Mitgliederversammlungen der Betriebsgruppen und Bezirksfachbereiche sowie den Konferenzen der Frauen bzw. Jugend an die Landesfachbereichskonferenz gestellt worden waren und folgte in allen Bereichen den Empfehlungen der Antragsbeatungskommission, die die Anträge blendend aufbereitet hatte.

    Inhaltlich ging es um die politische Abgrenzung gegen rechts, genauso wie um die Sozialpolitik, insbesondere der betrieblichen Altersversorgung um nur zwei Themenschwerpunkte beispielhaft zu nennen.

    Landesfachbereichskonferenz Manfred Geneschen Angela Bonn

    Verabschiedungen

    Zum Abschluss der Konferenz wurden die ausscheidenden Vorstandsmitglieder gebührend und wertschätzend verabschiedet.

    Insbesondere Angela Bonn, die bisherige stellvertretende Vorsitzende des Landesfachbereichsvorstandes und Vorsitzende des Landesfachgruppenvorstandes Telekommunikation wurde durch die Anwesenden mit langanhaltendem Applaus gewürdigt.